Visual Universitätsmedizin Mainz

Zielsetzungen von "The EMC Trial"

    Aus dem wisssenschaftlichen Hintergrund ergeben sich deutliche Hinweise auf die möglichen Vorteile der Umstellung einer antidepressiven Pharmakotherapie bereits nach 2 Wochen, wenn sich bis dahin die Beschwerden nicht um mindestens 20% gegenüber dem Ausgangszustand verbessert haben.

      Im Rahmen des EMC Trials wird erstmals prospektiv untersucht, ob Patienten mit früher Medikationsumstellung (nach 14 Tagen) in einem definierten Zeitraum (8 Wochen) eine höhere Remissionsrate der depressiven Episode erlangen als Patienten, die nach Standardvorgehen (Medikationsumstellung nach 4 Wochen) behandelt werden.

      Hier eine Zusammenfassung der Untersuchungsziele im EMC Trial:

        

    • Vergleich der Effektivität einer frühen Medikationsumstellung (Early Medication change; EMC) mit einer Standardtherapie (Treatment As Usual; TAU) bei Patienten mit einer unipolaren Depression.

    • Vergleich der Dauer bis zum Eintreten einer Remission bzw. einer Response der depressiven Beschwerden bei Patienten mit Early Medication change (EMC) und solchen mit Treatment As Usual (TAU).

    • Vergleich der Nebenwirkungsprofile von Patienten, die gemäß einer Early Medication Change (EMC) Strategie behandelt werden und solchen, die eine Standardtherapie (Treatment As Usual; TAU) erhalten.